Institut für historische Intervention

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Aktuelles "Wie wunderschön die Freiheit ist! - 75 Jahre Buchenwaldlied"

"Wie wunderschön die Freiheit ist! - 75 Jahre Buchenwaldlied"

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 19.00, Wappensaal des Wiener Rathauses

 

Im Dezember 1938 schufen Hermann Leopoldi und Fritz Löhner-Beda im Konzentrationslager Buchenwald auf Befehl eines SS-Offiziers das gleichnamige Lied, das Tausende Häftlinge, darunter viele Opfer der Novemberpogrome, in der Winterkälte einstudieren mussten. Von der SS als Schikane gedacht, entwickelte das Marschlied eine eigene Dynamik als Freiheits- und Widerstandslied der Häftlinge. Aus diesem Grunde wird es bis zum heutigen Tag gesungen.

Ausgehend von der Bedeutung des Buchenwald-Liedes für die Häftlinge vor und nach der Befreiung des Lagers wird seine Entstehungsgeschichte in einem Programm von etwa 75 Minuten, eingebettet in einen konzertanten Abend, erzählt.

Im Programmablauf nehmen Musik und Erzählung auf einander Bezug und werden sich, in einen historischen Bogen gespannt, gegenseitig erläutern. Die Gestaltung erfolgt durch Hannes Löschel (Komposition, Piano, Harmonium), Thomas Berghammer (Trompete), Vincenz Wizlsperger (Gesang, Euphonium) sowie Georg Traska und Christoph Lind (historische Erzählung).