Institut für historische Intervention

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Aktuelles „Rosa, wir fahr’n nach Lodz!“ Wiener Musik im Großen Krieg – Melodram einer brennenden Welt

„Rosa, wir fahr’n nach Lodz!“ Wiener Musik im Großen Krieg – Melodram einer brennenden Welt

Präsentiert von: wean hean. Das Wienerliedfestival-in Kooperation mit der Wienbibliothek im Rathaus, am:


Donnerstag, 15. Mai 2014

19.00 Uhr | Festsaal, Wiener Rathaus

 

Nur wenige Wochen nach den Schüssen von Sarajewo zogen die Untertanen Kaiser Franz Josephs singend in den Großen Krieg. Dieser wurde als gemeinsame, gute Sache ausgerufen, so, als wäre der Kampf die einzig mögliche Haltung eines jeden aufrechten Österreichers. Auch Kabarett, Varieté und Operette rückten nahezu geschlossen ein. Künstler wie Robert Stolz, Bruno Granichstaedten, Franz Lehar und Fritz Löhner-Beda traten an für Gott, Kaiser und Vaterland. Vier blutige, entbehrungsreiche Jahre später gab es keinen Kaiser mehr und das Vaterland löste sich in seine einzelnen Bestandteile auf. Auch von der Musik, die der Krieg in Wien hervorgebracht hatte, blieb, bis auf wenige große Ausnahmen, nicht viel bestehen. Dieser Musik folgend spüren vier MusikerInnen und zwei Erzähler den wechselnden Emotionen, Gesinnungen und Irrungen jener Jahre nach.

 

Hannes Löschel: Klavier, Arrangement, Komposition

Wolfgang Vincenz Wizlsperger: Euphonium, Stimme, Arrangement

Thomas Berghammer: Trompete

Theresa Eipeldauer: Stimme

Christoph Lind & Georg Traska: Idee, Konzeption und Erzählung


Gleichzeitig Finissage der Ausstellung "Wohin der Krieg führt. Wien im Ersten Weltkrieg

1914-1918" in der Wienbibliothek.

 

Freier Eintritt / Spenden erbeten!

Zählkartenreservierung: Tel. (01) 416 23 66; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Rathaus, Festsaal: 1010 Wien; Eingang Felderstraße, Feststiege 1, 1. Stock