Institut für historische Intervention

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Erinnerungsprojekte in Österreich Das vergessene Lager in Droß

Das vergessene Lager in Droß

 

Nur der Feige, der verreckt. - Das vergessene Lager in Droß

 

Während der Zeit des Nationalsozialismus hat es in der Gemeinde Droß ein Lager für jüdische Zwangsarbeiter gegeben. 60 Jahre danach holten der Historiker Robert Streibel und die Künstler Jochen Sengseis und Gregor Kremser, gemeinsam mit Interessierten aus Droß und Umgebung, diesen Aspekt der Zeitgeschichte ins Gedächtnis des Ortes zurück.

Das Projekt umfasste mehrere Teile umfassen und band die Bevölkerung von Droß mit ein.

  1. Informationen über das Projekt, Präsentation des gesammelten historischen Materials, Vorstellung nahezu unbekannter Interviews mit Zeitzeugen aus Israel und den USA,  Diskussion und Aufruf an die Bevölkerung, Objekte und andere Dokumente, Materialien für eine Ausstellung im September 2006 zur Verfügung zu stellen.
  2. Sichtung und Auswertung des gesammelten Materials, Erarbeitung von Ideen und Möglichkeiten mit der Bevölkerung für eine Ausstellung und eine künstlerische Umsetzung (zeitlich begrenzte Installation) sowie ein dauerhaftes Erinnerungszeichen für Droß.
  3. Umsetzung der Vorschläge in Form einer kleinen Ausstellung, einer Installation (Bild und Ton) und eines Erinnerungszeichens in Droß.

www.judeninkrems.at/dross