Institut für historische Intervention

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Erinnerungsprojekte in Österreich Die offene Bibliothek auf dem jüdischen Friedhof Krems

Die offene Bibliothek auf dem jüdischen Friedhof Krems

 

 

 

 

 

Die offene Bibliothek auf dem jüdischen Friedhof Krems


Gestaltung: Clegg & Guttman

Vor einigen Jahren wurde ein in der Außenfassade der Piaristenkirche in Krems/Stein eingemauerter jüdischer Grabstein restauriert und sollte zu seiner letzten Ruhestätte auf den 1882 gegründeten Jüdischen Friedhof Krems übersiedelt werden. Die Gestaltung der zurückbleibenden Leerstelle war Aufgabe eines von der kunst im öffentlichen raum niederösterreich ausgeschriebenen Wettbewerbes. Diesen gewann das Künstlerpaar Clegg & Guttmann mit der Weiterführung ihres 1991 in Österreich begonnenen Projektes „Open Public Library“.

Da keine Einigung über den Aufstellungsort gefunden werden konnte, errichteten Clegg & Guttmann die Bibliothek nicht in der Piaristenkriche sondern am Jüdischen Friedhof in Krems. Es handelt sich dabei um die erste öffentliche Bibliothek auf einem jüdischen Friedhof. Die Künstler schufen ein Bücherregal in der Größe und Form eines Grabsteins mit Glastüren.

Es enthält eine sorgsam ausgewählte Sammlung von Büchern, die der jüdischen Philosophie und der Geschichte des Todes gewidmet ist. Die Auswahl setzt sich aus deutschen, englischen und hebräischen Texten zusammen. So ist die Arbeit weniger ein Denkmal für einen fehlenden Grabstein in einer Wand, als für die große und einstmals gedeihende jüdische Gemeinde in Krems. Die BesucherInnen sind dazu eingeladen, diese Kombination aus Kunstwerk, Bibliothek und Kulturfundus zu erforschen und die Bibliothek mit eigenen Büchern zu diesen Themen zu erweitern.


Projektbeschreibung auf judeninkrems.at
Projektbeschreibung auf niederösterreich kultur - kunst im öffentlichen raum