Institut für historische Intervention

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

MenschenLeben

 

Die Interviewpartnerin Berta Meindl am Schoß ihrer Mutter, umgeben vom Vater und den Geschwistern (ca. 1941)

 

MenschenLeben


Das Projekt MenschenLeben schafft auf der Basis von Audio- und Video-Interviews einen Bestand von lebensgeschichtlichen Zeugnissen, der möglichst viele Bereiche der österreichischen Gesellschaft in ihren sozialen, regionalen und kulturellen Ausprägungen umfasst.

Die Interviewten, zwischen 10 und 100 Jahre alt, erzählen von Kindheitserinnerungen, Natur- und Urlaubserlebnissen, Freizeitvergnügen und Hobbies sowie Erfolgen und Misserfolgen in Schule und Beruf. Sie beschreiben ihre Eltern, Geschwister, die eigenen Kinder und Enkel, lassen uns aber auch an Schicksalsschlägen, Krankheiten, Tiefpunkten und Tod teilhaben. Die Schilderungen verweben sich direkt oder indirekt mit den ‚großen‘ Entwicklungen Österreichs und der Welt. Aus der Perspektive und mit den Worten jener, die all dies erlebt haben, bildet dieser Querschnitt durch die österreichische Gesellschaft in einzigartiger Weise Erlebnis-, Erfahrungs- und Erinnerungswelten des 20. und 21. Jahrhunderts ab.

Die großzügige Förderung eines anonymen Geldgebers ermöglicht dem Projekt unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr. Gerhard Jagschitz über mehrere Länderbüros InterviewpartnerInnen in ganz Österreich zu befragen. Die Aufbewahrung und freie Zugänglichkeit der Gespräche in der Österreichischen Mediathek, einer Einrichtung des Technischen Museums Wien, stellt eine fachgerechte Archivierung sicher und ermöglicht die Verwendung zur wissenschaftlichen und biografischen Forschung sowie zur volksbildnerischen, pädagogischen und medialen Nutzung.


www.menschenleben.at
www.mediathek.at
www.oesterreich-am-wort.at